Kategorien
Am heutigen Freitag (16. Juni 2017) wurden im Berliner Technikmuseum die besten Teams des bundesweiten Schülerwettbewerbs der Ingenieurkammern ausgezeichnet. Die diesjährigen Sieger der zwei Alterskategorien kommen aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Der Sonderpreis der Deutschen Bahn für ein Mädchenteam geht nach Brandenburg. Unter dem Motto „IDEENsprINGen“ waren Mädchen und Jungen deutschlandweit aufgerufen, mittels Software eine Ski-Sprungschanze zu entwerfen, die sowohl als lokales Wahrzeichen denkbar wäre, aber auch ingenieurtechnischen Kriterien entspricht.
Der Kauf eines sparsamen Haushaltsgeräts soll wieder einfacher werden: Das Europaparlament brachte aktuell eine Verordnung unter Dach und Fach, die für Kühlschränke, Waschmaschinen, Staubsauger und andere Geräte die Rückkehr zum Kennzeichnungssystem von A für besonders sparsame Geräte bis G für die größten Stromfresser vorsieht, was unter anderem für PC’s, Notebooks und andere technische Geräte gilt.
Internetanbieter können europaweit gezwungen werden, den Zugang zu Online-Tauschbörsen mit illegalen Inhalten wie etwa Pirate Bay zu sperren. Dies geht aus einem am heutigen Mittwoch (14.06.2017) vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg verkündeten Urteil zu einem Fall aus den Niederlanden hervor. Auf Pirate Bay werden von Nutzern unter anderem auch Raubkopien von Filmen und Musik ausgetauscht. Plattformbetreiber seien in solchen Fällen mitverantwortlich für mögliche Urheberrechtsverletzungen der Film- und Musikrechteinhaber, heißt es im Urteil. (Az. C-610/15)
Den meisten deutschen Jugendlichen fehlen einer Umfrage zufolge spezielle Computerkompetenzen wie Datenschutzbewusstsein und Programmierkenntnisse. In beiden Bereichen gebe es Nachholbedarf, erklärte der Digitalbranchenverband Bitkom am heutigen Montag (12.06.2017) in Berlin unter Verweis auf eine von ihm in Auftrag gegebene repräsentative Befragung.
Ist der Markt mit Computern, Notebooks und Software etwa stark übersättigt? Diesen Eindruck schildern seit Wochen Börsenspezialisten an den Marktplätzen in Frankfurt am Main, New York und Tokio. Realität ist, der Ausverkauf von US-Technologiewerten hat nun auch auch bei Anlegern an den europäischen Börsen für eine aktuelle Verunsicherung gesorgt. Sogar politische Ereignisse, welche in den vergangenen Wochen den Takt am Aktienmarkt maßgeblich mitbestimmt hatten, rückten am heutigen Montag (12.06.2017) in den Hintergrund. Dax und EuroStoxx rutschten je um gut ein halbes Prozent auf 12.755 und 3562 Punkte ab.
Der Freistaat Bayern will bei der am heutigen Montag (12.06.2017) begonnenen Innenministerkonferenz in Dresden den Druck auf eine bundesweite Einführung der Schleierfahndung erhöhen. Dass immer noch drei Bundesländer keine verdachtsunabhängige Kontrolle zuließen, sei eine "eklatante Sicherheitslücke, die unbedingt geschlossen werden muss", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in einem aktuellen Interview.
Der US-Technologiekonzern Microsoft hat am heutigen Montag seine neue Spielkonsole Xbox One X vorgestellt. Das Unternehmen preist das Gerät als "leistungstärkste Konsole der Welt" an und will damit der PlayStation 4 von Marktführer Sony den Rang abjagen. Xbox-Teamchef Phil Spencer kündigte bei der Produktvorstellung in Los Angeles an, dass die neue Konsole ab dem 7. November weltweit für 499 Dollar (rund 446 Euro) in den Handel kommen soll.
Deutschlands Innenminister Thomas de Maizière (CDU) möchte Software zur Gesichtserkennung an mehr Orten einsetzen und fordert Zugriff auf verschlüsselte Messenger-Kommunikation für Sicherheitsbehörden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) möchte Software zur Gesichtserkennung nicht nur an Bahnhöfen einsetzen, sondern auch an anderen videoüberwachten Orten. Bereits seit längerem ist von diesem Sommer an der bundesweit erste Test solcher Software am Berliner Bahnhof Südkreuz geplant.
Die meisten Deutschen sehen die Digitalisierung als Chance, geben ihrer eigenen Digitalkompetenz aber gerade einmal eine ausreichende Note. Wie eine am heutigen Dienstag (06.06.2017) veröffentlichte Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab, stehen 60 Prozent der Gesamtbevölkerung der Digitalisierung positiv gegenüber. Bei den 14- bis 29-Jährigen sehen sogar 76 Prozent die Digitalisierung als Chance, bei den über 65-Jährigen dagegen nur 49 Prozent.

Neue Spielerei für Snapchat-Nutzer: Die Kamera-Sonnenbrille Spectacles ist seit Freitag auch in Deutschland und weiteren europäischen Ländern erhältlich, wie App-Anbieter Snap mitteilte. Nutzer können mit der Sonnenbrille, in die eine Funk-Videokamera integriert ist, kurze Videos aufnehmen und dann über Bluetooth oder WLAN direkt in die Smartphone-App hochladen. Während die Aufnahme läuft, leuchten an der Brille kleine LEDs.
Es wird weiterhin Modern, die Client-App erhält ein neues farbigeres Design. Neue Funktionen sollen unter anderem das Teilen von Fotos und Videos vereinfachen. Zudem integriert Microsoft Bots und Add-ins bekannter Firmen und Marken. Microsoft hat die Client-App seines Messaging-Diensts Skype grundlegend überarbeitet. Die neue App soll die Chat-Funktion stärker in den Mittelpunkt stellen und das Skype-Erlebnis persönlicher machen – unter anderem durch neue Möglichkeiten, Inhalte mit Skype-Kontakten zu teilen. Zudem bietet die App ein neues bunteres Design sowie zahlreiche Bots und Add-ins.
Nur ganze zwei Monate nach der Freigabe des Release Candidate sind die Arbeiten an der zweiten Hauptversion von Microsofts Deep-Learning-Angebot beendet worden. Es kann nunmehr unter anderem mit den Recipes von Keras arbeiten und wurde für den Umgang mit Java-Code angepasst. Microsofts Cognitive Toolkit, das einst unter der Bezeichnung CNTK eingeführt wurde, soll Nutzern beim Erstellen, Trainieren und Evaluieren neuronaler Netze behilflich sein, wobei sich die Berechnungen gut auf mehrere GPUs und Rechner verteilen lassen sollen. Für die nun verfügbare Version 2.0 haben sich die Entwickler vor allem darauf konzentriert, das Kit durch Ergänzungen neuen Anwendergruppen zu eröffnen.
1 von 7